Rowdy Clique | Interview: arosco & skala im Interview bei RAP-N-BLUES.COM
434
post-template-default,single,single-post,postid-434,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Interview: arosco & skala im Interview bei RAP-N-BLUES.COM

Young arosco und lazy skala waren im Interview beim sweeten rap-n-blues Blog – gönnt euch!

Aaron Scotch als Solokünstler ist bekannt für seine ehrliche Musik. Zusammen mit Skala (ehemals Insider und KMN Gang Mitgründer) bildet er die Rowdy Clique und die punktet mit Attitüde und Trap-Flows. Eine gekonnt schlampige Art, die nach der EP „All Rowdies Are Brave“ Lust auf mehr macht. Wir haben beide interviewt.

Zu Beginn eine grafische Frage: Arosco, du bist ja selbst Grafiker und was mir als erstes an eurem Rowdy Clique Maskottchen aufgefallen ist: Wieso hat das „R“ denn Chucks an, wenn du und Skala doch anscheinend eher Team Adidas seid?

Arosco: Korrekt! Skala ist aber seit Jahren nebenberuflich auch auf Chucks unterwegs, weshalb ich wieder eine völlig neue Liebe zu diesen Schuhen entwickelt habe. Da meine großen Cousins früher auch Chucks gesportet haben, bin ich als kleiner Knopf natürlich ebenfalls mit Allstar Look-a-likes durch die Gegend flaniert. Unser Maskottchen soll es zukünftig auch mit anderen Sneakern geben, aber Chucks sind einfach ultra klassisch, passen zu uns und waren für diesen Moment einfach die erste Wahl.

Wie ist die Idee entstanden, die „Rowdy Clique“ zu gründen? Welches Konzept steckt dahinter?

Arosco: Die Rowdy Clique wurde aus einer Laune heraus geboren, da Skala und ich uns regelmäßig im Studio getroffen und dadurch zwangsläufig auch irgendwann gemeinsam Musik gemacht haben. Da wir weder Plan noch Ziele haben, unsere Arbeitsweise chaotisch ist und unsere Songs vor Attitüde nur so tropfen, hätten wir uns keinen besseren Namen geben können.

Skala: Kurz: Es gibt kein Konzept!

Können wir von euch in 2017 neue Musik auf Albumlänge erwarten?

Skala: Neue Musik ja – Album auf keinen Fall! Dafür sind wir momentan viel zu faul.

Arosco: Ein Album ist so ziemlich das schlimmste, was jetzt passieren könnte.

Skala: Vielleicht 2018. Das klingt schon realistischer.

Arosco: Ende 2018. (lacht)

Wie läuft die Zusammenarbeit bei euch ab? Sitzt ihr zusammen und überlegt gemeinsam wie der Song klingen soll oder schreibt jeder für sich?

Skala: Das ist unterschiedlich. In der Regel ist die Entstehung schon gemeinsam. Allerdings kommt es auch vor, dass einer schon mit ner fertigen Idee oder gar einem halbfertigen Song im Studio anrückt. Wenn wir die Parts schreiben, dann toben wir uns aus – in der Regel jeder für sich – und schmeißen uns lediglich die besten Zeilen gegenseitig an den Kopf. Das aktiviert den Rowdy Modus.

Das Album „In den Wolken“ von Aaron Scotch war vom Sound her etwas düsterer und die Texte ehrlich und selbstreflektiert. Wird die künftige Solomusik weiterhin so klingen oder eher den traplastigeren Sound von Rowdy Clique einnehmen?

Arosco: Bei meinen Solo-Projekten kann man weiterhin den gewohnt authentischen, geerdeten Sound erwarten. Der Film den wir als Rowdy Clique fahren, ist definitiv etwas völlig anderes. Da geht es nur um Sprüche klopfen, cool sein und positive Vibes erzeugen.

Skala: Düster wird es bei der Rowdy Clique jedenfalls nicht. Das Bild was wir erzeugen ist definitiv Rowdy. Was das im einzelnen bedeutet, kann man am besten erfahren, in dem man das „All Rowdies Are Brave“ Tape in einem Zug aufsaugt. In Zukunft wird unser Sound aber noch musikalischer – die Attitude bleibt.

Eine Frage an Skala: Sind bei dir Soloprojekte geplant? Oder konzentriert ihr euch beide erstmal auf das Projekt „Rowdy Clique“?

Skala: Ja, die Projekte wird es noch geben. Die Clique steht aber vorerst im Vordergrund. Das liegt vor allem an meiner Faulheit.

Leider konnte ich nicht bei der „10 Jahre NewDEF Jam“ dabei sein. Wie habt ihr euer gemeinsames Live-Debüt wahrgenommen?

Skala: Etwas chaotisch aber dennoch befriedigend. Wie ein One-Night-Stand.

Arosco: Das liegt daran, dass wir so ausgiebig geprobt haben.

Skala: Und so ein krass durchdachtes Konzept hatten.

Arosco: Damion Davis hat und uns auf jeden Fall schwer mit Props überschüttet und da Damion der krasseste Live-Act Deutschlands ist, müssen wir ziemlich gut gewesen sein.

Skala: „Ey Aaron du bist ja nen richtjer Flammwerfer auf der Bühne!“

Letzte Frage: Welcher Song läuft zur Zeit bei euch rauf und runter?

Skala: So ziemlich alle Songs der KMN Gang. Der Sound und die Art wie sie Musik erschaffen sind einzigartig.

Arosco: Wer was anderes behauptet hat bunte Klammern im Kopf. Angesagt sind bei uns aber auch UFO361, Tory Lanez, Young Thug, Future, Travi$ Scott, Rin, Jazz Cartier, Jimmy Prime und ganz vorn natürlich Haiyti!

Skala: Haiyti!!

Arosco: Ich glaub, ich bin schon fast verliebt!